Showing 1-20 of 98 items.

Kaf-Ha-Ya-"Ayn-Sad.

(Diese Verse sind) zum Gedenken an die Barmherzigkeit deines Herrn zu Seinem Diener Zakariyya.

Als er zu seinem Herrn im Verborgenen rief

(und) sagte:"Mein Herr, schwach sind mir die Knochen geworden, und in Altersgrauheit entfacht ist der Kopf. Und ich war im Bittgebet zu Dir, mein Herr, (noch) nie unglücklich.

Gewiß, ich fürchte die Verwandten nach mir, und meine Frau ist unfruchtbar. So schenke mir von Dir aus einen nahen Verwandten,

der mich beerbt und von der Sippe Ya"qubs erbt, und mach ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig."

"O Zakariyya, Wir verkünden dir einen Jungen, dessen Name Yahya ist, wie Wir zuvor noch niemandem Kennzeichen gleich den seinen gegeben haben."

Er sagte:"Mein Herr, wie soll ich einen Jungen haben, wo meine Frau unfruchtbar ist und ich vom hohen Alter bereits einen Dürrezustand erreicht habe?"

Er sagte:"So wird es sein. Dein Herr sagt: ,Das ist Mir ein leichtes; und auch dich habe Ich ja zuvor erschaffen, als du noch nichts warst"."

Er sagte:"Mein Herr, setze mir ein Zeichen." Er sagte:"Dein Zeichen ist, daß du drei Nächte lang, obwohl gesund, nicht zu den Menschen sprechen wirst."

So kam er zu seinem Volk aus dem Gebetsraum heraus und gab ihnen dann zu verstehen:"Preist morgens und abends."

"O Yahya, nimm die Schrift mit (aller) Kraft." Und Wir gaben ihm schon als Kind die Urteilskraft

und Mitgefühl von Uns aus und Lauterkeit. Er war gottesfürchtig

und gütig gegen seine Eltern, und er war weder gewalttätig noch widerspenstig.

Und Friede sei auf ihm am Tag, da er geboren wurde, und am Tag, da er stirbt, und am Tag, da er wieder zum Leben auferweckt wird.

Und gedenke im Buch Maryams, als sie sich von ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog.

Sie nahm sich einen Vorhang vor ihnen. Da sandten Wir Unseren Geist zu ihr. Er stellte sich ihr als wohlgestaltetes menschliches Wesen dar.

Sie sagte:"Ich suche beim Allerbarmer Schutz vor dir, wenn du gottesfürchtig bist."

Er sagte:"Ich bin nur der Gesandte deines Herrn, um dir einen lauteren Jungen zu schenken."

Sie sagte:"Wie soll mir ein Junge gegeben werden, wo mich doch kein menschliches Wesen berührt hat und ich keine Hure bin."